XING-Magazin-Archiv


Kulturmagazin ::

XING 35

XING 35 :: Political Correctness

XING 32 XING 33

XING 32 :: Industrie 4.0

XING 33 :: Kommt noch was?

XING 34 :: Share Me, Baby!

XING 27 XING 27 XING 31

XING 28 :: Was heißt heute progressiv?

XING 29 :: „Bear Stearns is fine.“

XING 31 :: Urban Imagineering.

XING 25 XING 27

XING 25 :: Auf den Spuren eines „Wahnsinnsattentates“.

XING 26 :: Es war einmal die Zukunft.

XING 27 :: Public Understanding of Science and Humanities.

XING 24

XING 22 :: Vertrauen Sie uns. Verantwortung ist Utopie.

XING 23 :: Ljudmila Ulitzkaja..

XING 24 :: Hört die Signale.

XING 19 :: Wie gedruckt. Über die Zukunft der Verlage

XING 20 :: Neunzehn mal klüger als damals …

XING 21 :: Was uns bevorsteht. Erscheinungen von Normalität.

XING 16 :: Wann werdet ihr erwachsen? Über die Unsicherheit des Werdens

XING 17 :: In Satans Mühlen. Postdramatisches zum Kapitalismus

XING 18 :: Was Wien treibt. Forschung, Technologie, Innovation

XING 13 :: Was Europa ausmacht. Über das westliche Fünftel der eurasischen Landmasse

XING 14 :: Was Hänschen so lernt … Über kulturelle Bildung und Creative Communities

XING 15 :: Wie wir groß werden. Choreografie des Lernens

XING 10 :: Plötzlich im Nebel. Literatur zu Amos Oz.

XING 11 :: Kultur des Alterns. Topographie der späten Jahre

XING 12 :: Wovor wir uns fürchten… Analysen zum Grauen

XING 07 :: 329km Erinnerung – Absenz. Erinnern an die Erinnerungen der Holocaust-Überlebenden.

XING 08 :: Nun sag, wie hältst du`s mit der Nachhaltigkeit? Gretchenfragen zum Thema.

XING 09 :: Wo Bücher wohnen – Kondensationsräume des Wissens.

XING 04 :: Wohin wir wollen – Wohin wollen wir eigentlich?

XING 05 :: Wer uns stolz macht. Standortkampagnen und öffentliche Kommunikation

XING 06 :: Was Linz schon weiß. Eine Stadt lernt dazu.

XING 01 :: Wachstumskoalitionen – Neue Partnerschaft von Staat und Privat

XING 02 :: Erinnern&Vergessen

XING 03 :: Was Wissen schafft

Projekthefte::

Wir machen Zukunft. Bildung im Aufbruch

Fareed Zakaria über die Besessenheit mit MINT-Fächern und wirklich smarte Bildung. Viktor Mayer-Schönberger & Kenneth Cukier erklären neue Plattformen und Ressourcen rund um Big Data. Jana Horvath meint „Fürchtet Euch nicht!“, moderne Pädagogik beschwört nicht die bolschewistische Revolution durch Bildungsbeamte und Kindergartenkinder herauf.


XING Sonderheft Abstracts :: Wir machen Zukunft. Bildung im Aufbruch
Fareed Zakaria :: Ein Plädoyer für die liberale Bildung
Lena Berger :: Leistung statt Herkunft darf auch im Bildungssystem sein.

Europa, wir wählen dich – 05/14

Soft and Smart. über die Achse des Guten
Lebensqualität. Gretchenfragen an die EU.
Sag mir wo du Wohnst, – Wohnungspolitik mit europäischer Agenda u.a.


05/14:: Europa, wir wählen Dich

Leben im Klub – 09/04

Floridas nördliche Golfküste erfährt momentan ihre konzentrierteste Veränderung seit der Entdeckung durch die Spanier 1513. Was jahrzehntelang als Forgotten Coast nur für Naturschutzgebiete, Militäreinrichtungen und wenige Bewohner erschlossen war, wird zentraler Entwicklungsraum einer privatisierten Besiedelungsmethode nach neuen Kriterien.

09/04 :: Leben im Klub – 600 km
05/05 :: Leben im Klub Ausstellung im afo

Slubfurt – 05/05

Wie löst man urbane Kreativität aus und wer braucht sie? Entsprechen die Bilder, welche man im Grenzraum “Slubfurt” produziert, tatsächlich den Alltagserfahrungen? Oder werden sie nur für die Standort- und Wirtschaftsplanung mißbraucht?
Eine sozio-kulturelle Erstuntersuchung an der deutsch-polnischen Grenze in Frankfurt/Oder und Słubice.

05/05:: Slubfurt – 414 kb

HEFT 35 – Political Correctness Es tut uns alles so leid!
Information
Ja, wir kritisieren die Political Correctness (PC) in diesem Heft. Und zwar nicht von Seiten der heimatbewegten reaktionären Seite, dazu hat sie unserer Ansicht nach zuviel mit selbiger gemein. Dreimal links abbiegen und man kommt nach rechts. Kultur, Identität all das sind schöne, progressiv klingende Begriffe, für alle, die nicht genau hinhören wollen oder können. Ganz einfach weil die komplexitäts-reduzierende Phraseologie für sie ausreichend ist, oder weil als geistiges Fundament Critical oder ähnliche -Studies im Nebenfach halt doch nicht reichen.
Mit Beiträgen von Michael Amon, Heinz Bude, Bernhard Seyringer u. v. a. m.
XING 35 können Sie per Email oder hier
…BESTELLEN, digital bei APA-Kiosk lesen, oder ein XING 35 :: Info-PDF herunterladen. MEHR lesen
INHALT ::
Bernhard Seyringer: In die Gosse mit euch. Über Duftmarken der Gesinnung und politische Heimatlosigkeit
Bernhard Seyringer: Identitätsprobleme. Eine regressive Linke?
In Kooperation mit Bank Austria Salon: Ungefähr 10 Fragen zum Thema „Gender“. Interview mit Christine Bauer-Jelinek und Patrick Catuz.
Heinz Bude: Das Schicksal des Gutmenschen. Ein Vorschlag zur Güte.
Interview mit Kenan Malik: Indentitätspolitik untergräbt Meinungsfreiheit. Die Politik des Multikulturalismus bedroht das Funktionieren vielfältiger Gesellschaften..
Jana Horvath: Erotik in Zeiten Politischer Korrektheitshysterie. Schluss mit Lust(ig)?
Simone Seyringer: Gefühle als Waffe: Sind Safe Spaces eine gute Lösung gegen Mikroaggressionen?
Michael Amon: „Mir wearn a Tabu brauchn.“ Nur scheinbar unzusammenhängende Betrachtungen zur Political Correctness.
Chiara Pellegrini: Wir sind so berauscht von uns! Über die Lust am wohlwollenden Informationsentzug.

HEFT 34 – Share Me, Baby! Im Westen und Osten was Neues.
Information
Im Westen und Osten was Neues.
Sharing macht glücklich, rettet die Umwelt, bringt mehr Gleichheit und manchen Menschen auch ein Vermögen ein. Ist es möglich, dass mit der Sharing Economy die Quadratur des Kreises gelingt: Hedonimus mit dem Ergebnis einer besseren Welt?
Manche meinen Ja. Zum Beispiel sehen die Autoren des bahnbrechenden Werkes „What´s Mine Is Yours“, Rachel Bootsmann & Roo Rogers, mit der Sharing Economy ein neues Bewusstsein bei Menschen um sich greifen, das Konsum neu definiert und dabei Gemeinschaftssinn und Umweltschutz fördert. Dass sich dabei auch vortrefflich Geld verdienen lässt führt Alex Stephany vor. Er hat einen kleinen Londoner Sharing-Marktplatz, auf dem Parkplätze getauscht werden, an die New Yorker Börse gebracht und ganz nebenbei ein Buch darüber geschrieben.
So wie Alex Stephany kommen aber nicht alle, ja eigentlich nur die Wenigsten zur Sharing Economy. Viele beteiligen sich an Plattformen um Kontakte zu knüpfen, andere, weil sie sich Dinge des täglichen Bedarfs anders nicht leisten können. Juliet Schor hat die Alltagserfahrungen der Sharer untersucht, was sie dabei verdienen können und welche Rolle dabei soziale Aspekte spielen. Tom Slee´s Antwort auf „What´s Mine Is Yours“ – „Deins ist Meins“ – untersucht die unbequemen Wahrheiten der Sharing Economy und wer die Kosten für die sagenhaften Gewinne übernehmen soll.
KOOPERATIONEN
Brands, Makren und Design Gmbh: Interview mit Thomas Hotko, Mrkenberater und Geschäftsführer der Agentur, über neue Strategien in der Markenführung.
ChinaCultureDesk: Ingrid Fischer-Schreiber über das Rennen um die Marktführerschaft am Sharing Markt in China.
Copenhagen Institute for Future Studies: Klaus Æ. Mögenden stellt die Frage, was Menschen in einer zunehmend automatisierten Zukunft arbeiten werden und präsentiert dazu vier Szenarien.
XING 34 können Sie per Email oder hier
…BESTELLEN, digital bei APA-Kiosk zu beziehen, oder ein XING 34 :: Info herunterladen.MEHR lesen

INHALT ::
Bernhard Seyringer: Im Westen und Osten was Neues? Wie uns Teilen verändert.
Juliet B. Schor: Share me, baby! Alltagserfahrungen in der Sharing Economy.
Alex Stephany: Smart Money, haufenweise. Der Treibstoff der Sharing Economy.
Alex Stephany: Sharing: für Investoren so sexy wie Big Data, aber mit besserer PR.
XING Magazin Redaktion: Meins ist Deins – Deins ist meins. Über einen nicht unwesentlichen Vorzeichenwechsel.
Lena Berger: Nachhaltigkeit: die späten Jahre. Ein nebulöses Konzept ohne Erfolgserwartungen.
Rachel Botsman & Roo Rogers: What´s mine is yours: Die klassische Konsum-Denkweise verändert sich.
Tom Slee: Deins ist meins. Die unbequemen Wahrheiten der Sharing Economy.
Kooperationen:
Agentur BRAINDS
Interview mit Thomas Hotko, Markenberater: Neue Strategien in der Markenführung? Wie Identity und Community Building klassische Marken verändern werden.
ChinaCultureDesk
Ingrid Fischer-Schreiber: Sharing Economy in China. Ein neues sozioökonomisches Entwicklungsmodell?
Copenhagen Institute for Future Studies
Klaus Æ. Mogensen: What will human beings do in the future?

HEFT 33 – Kommt noch was? Die Zukunft ist schon da.
Information
Kommt noch was? Und was kommt?
Ja, was sollte ein „Fortschritt“ eigentlich sein, fragt Michael Amon. Grundsteine für die Zukunft werden heute gelegt.
Aber wer wählt diese Bereiche aus? Und Wie? Edward Bernays, Pionier der Public Relations Industrie, war Meister darin, Themen zu pushen – aber auch verschwinden zu lassen. Bernhard Seyringer hat einen Blick in seinen Werkzeugkasten zum Engineering of Consent geworfen.
Darüber, wie unsere Zukunft aussehen soll, gehen oft die Meinungen auseinander. Einen wichtigen Beitrag, welche Zukünfte überhaupt möglich sind, liefern die Wissenschaften. Aber was soll die Wissenschaft erforschen? Brauchen oder wollen wir überhaupt diesen oder jenen „Fortschritt“? Um Debakel wie Gen-Mais oder Klon-Schafe zu vermeiden, soll EU-finanzierte Forschung besser kommuniziert werden und Betroffene einbeziehen. Manche Forscher sehen dadurch die Wissenschaft bedroht. Dieses Engineering of Dissent thematisiert Jana Horvath.
CHINACULTUREDESK
ChinaCultureDesk hat den Gastautor Li Zhen eingeladen, der von seinem Oral-History-Projekt zum chinesischen Film erzählt.
XING 33 können Sie per Email oder hier
…BESTELLEN, digital bei APA-Kiosk , oder google beziehen, oder ein XING 33 :: Info herunterladen.
MEHR lesen

INHALT ::
Bernhard Seyringer: Engineering of Consent. Brauchen wir bessere Public Relations? Ein Blick in Ed Bernays Sicht auf die politische Kommunikation.
Chiara Lorenzo: Genosse Zukunft.
Simone Seyringer: Engineering of Dissent. Wozu Wissenschaftskommunikation?
Michael Amon: Fortschritt − Eine Jam-Session. Versuch einer Annäherung an einen vieldeutigen Begriff.
Chiara Pellegrini: Lassen wir uns zu sehr von Angst leiten? Wie frei wir uns entscheiden.
XING Magazin Redaktion: Toleranz? Technologie? Talent? Wohnen! Über den wichtigsten Standortfaktor.
Lena Berger: Nachhaltigkeit: die späten Jahre. Ein nebulöses Konzept ohne Erfolgserwartungen.
Jana Horvath: Lebensqualität. Gretchenfragen an die EU…
Bernhard Seyringer Über Prognosen und solche die´s werden wollen.
ChinaCultureDesk präsentiert:
Li Zhen: Die unbekannte Geschichte des chinesischen Films.

HEFT 32 – Industrie 4.0 Keine Angst, es wird nur alles ganz anders.
Information
Mit hochaktuellen Beiträgen zum Schwerpunktthema von Daniela Rus, Leiterin des MIT-Labors für Informatik und künstliche Intelligenz, Darrell M. West, Direktor des Zentrums für Technology Innovation der Brookings Foundation, Jeremy Rifkin, Bernhard Seyringer u. v. a. m.
ChinaCultureDesk präsentiert einen Beitrag von Wenchao Li zur Dekanonisierung der traditionellen Wissensordnung in China.
XING 32 können Sie per Email oder hier
…BESTELLEN, digital bei APA-Kiosk , oder google beziehen, oder ein XING 32 :: Info-PDF herunterladen.
MEHR lesen

INHALT ::
Bernhard Seyringer: Technofeudalismus muss nicht sein! Warum man Industrie 4.0 nicht als Endspiel zwischen Mensch und Maschine diskutieren sollte.
Erik Brynjolfsson & Andrew McAfee: Will Humans Go the Way of Horses? Labor in the Second Machine Age.
Daniela Rus: The Robots Are Coming! How Technological Breakthroughs Will Transform Everyday Life.
Darrell M. West: What happens if robots take the jobs? The impact of emerging technologies on employment and public policy.
XING Magazin Redaktion: Ist die Endzeit für den Kapitalismus angebrochen? Ja – zumindest in Jeremy Rifkins Null-Grenzkosten-Gesellschaft.
Jeremy Rifkin: Die Null-Grenzkosten-Gesellschaft. Extreme Produktivität, das Internet der Dinge und kostenlose Energie.
Chiara Pellegrini: „Heute liest man kaum noch Gedichte, um daraus zu lernen.“ … zum Beispiel über die Beziehung von Menschen und Maschinen.
Nicholas Carr: Ausbruch aus dem gläsernen Käfig. Müssen wir jeden technischen Fortschritt mitmachen?
Jana Horvath: Googles Smart City Ambitionen.
Thema GLüCK – Kooperation mit Bank Austria Salon
XING Magazin Redaktion: Glück gehabt. Wie happy wir sind.
Bernhard Seyringer stellte Ha Vinh Tho, Direktor des Gross National Happiness Centre in Bhutan, und der Schriftstellerin Marlene Streeruwitz 8 Fragen zum Thema „Glück“..
ChinaCultureDesk präsentiert:
Wenchao Li: Dekanonisierung der traditionellen Wissensordnung in China. Wie es zur Erfindung einer chinesischen Philosophie kam.

HEFT 31 – Urban Imagineering. Neue Narrative zur Stadt.
Information
Literarisch imaginieren Julya Rabinowich, „Leningrad Lost & St. Petersburg revisited“ sowie Florian Neuner, „Auf dem Hunnenrücken. Über das Lesen und Schreiben von Städten“ und über „Den Drang zum Urbanen. Szenen aus der Provinz.“ schreibt Michael Amon
u. v. a. m.
NEU ab diesem Heft Beiträge von ChinaCultureDesk. Diesmal über Urbanising China: The on-going debate on Modernity von Zhang Li, Architekturprofessor an der Tsinghua University, in Peking. …
XING 31 können Sie per Email oder hier
…BESTELLEN, digital bei google beziehen, oder ein XING 31 :: Info-PDF herunterladen.
MEHR

INHALT ::
Julya Rabinowich: Leningrad Lost & St. Petersburg revisited.
Florian Neuner:Auf dem Hunnenrücken. Über das Lesen und Schreiben von Städten.
Zhang Li: Urbanising China: The on-going debate on Modernity; in Kooperation mit ChinaCultureDesk.
Richard Sennett: Das Chaos ertragen.
Neil Brenner: Wo sind die Grenzen für Urban Governance?
Bruce Katz, Jennifer Bradley: Die Revolution der Metropolen.
Chiara Pellegrini: Ach wärst du doch in Düsseldorf geblieben … Muss man sich zwischen lebenswert und aufregend entscheiden?
Thomas Duschlbauer: Das Urbane als Schein und Wirklichkeit.
Michael Amon: Der Drang zum Urbanen. Szenen aus der Provinz.
Bernhard Seyringer: Indiens Smart City Strategie.
Jana Horvath: Die ganze Welt liebt Portland(ia).

HEFT 29 – „Bear Stearns is fine.“ Thema: Wirtschaftsjournalismus
Abstracts
Sie haben es auch schon lange geahnt, sagen sie? Der Wirtschaftsjournalismus ist einfach nicht mehr das, was er mal war. Wie konnte das nur passieren? Wie konnte man der letzten Finanzkrise nur so ahnungslos entgegen torkeln? Aber war das so?
Autoren der Ausgabe: Robert H. Giles & Barry Sussman, Chris Roush, Monika Kovarova-Simecek, Yiannis Mylonas
XING 29 können Sie per Email oder hier
…BESTELLEN, digital bei google, oder scribd beziehen, oder ein XING 29 :: Info-PDF herunterladen.
MEHR

INHALT ::
Lionel Barber: Die Untergangspropheten im Wirtschaftsteil. Berichterstattung zur Finanzkrise: Was wir daraus lernen sollten.
Robert H. Giles & Barry Sussman: Reporting the Collapse. Wie gute Berichterstattung aussehen kann.
Chris Roush: Wirtschaftsjournalisten: besser als ihr Ruf.
Monika Kovarova-Simecek: Aufklärung oder Verklärung? Auf den historischen Spuren des Finanzjournalismus.
Michael Amon: Die Aufklärung hat Verspätung. Warum der Wirtschaftsjournalismus so ist, wie er ist.
Interview mit Robert Pfaller von Hanko Uphoff und Johannes Richardt: Bevormundung: „Auf vernünftige Weise vernünftig sein“.
Yiannis Mylonas: Die Wirtschaftskrise als Medienspektakel. Die „Griechenland-Krise“ in der BILD-Zeitung.
Simon Rogers: Data journalism is the new punk. Maybe everyone can do it, but not everyone can do it well.
Kultur Diplomat Magazin:
Pamela Marjan Bartar: Innovationen in Indien – „Business Sutra“ mit dem Segen der Götter. Ein Gespräch mit Radha Anjali und Florian Gruber.

HEFT 28 – Was heißt heute progressiv? Anleitung zum ambitionslosen Wohlfühlen
SCHWERPUNKT: Abstract
XING Magazin untersteht sich in dieser Ausgabe die Frage zu stellen, was denn heute unter progressiv zu verstehen ist. Ob sich hinter den regional-eingekuschelten Werthaltungen gar nur ambitionsloses Wohlfühlen verbirgt?
Aber was ist nun progressiv werden sie ungeduldig fragen?
Autoren der Ausgabe: Walter Nugent, Susan Neiman, Julian Mintert …
XING 28 können Sie per Email oder hier
…BESTELLEN, digital bei google, scribd beziehen, oder ein XING 28 :: Info-PDF herunterladen.
MEHR

INHALT ::
Michael Amon: Fortschritt − Eine Jam-Session. Versuch einer Annäherung an einen vieldeutigen Begriff.
Thomas Duschlbauer: Die Ränder als Mitte. Politische Extreme verstricken sich zu einer neuen Patchworkideologie.
Julian Mintert: Paternalismus: Wissenschaftlich gelenkte Individuen
Simone Seyringer: Liberal oder konservativ? Wie frei wir uns entscheiden.
Susan Neiman: Hoffnung auf Fortschritt? Eine philosophische Argumentation wider die Überzeugung der Vergeblichkeit.
Interview mit Robert Pfaller von Hanko Uphoff und Johannes Richardt: Bevormundung: „Auf vernünftige Weise vernünftig sein“.
Walter Nugent: Progressivismus in den Vereinigten Staaten. Eine Einführung.
Jana Horvath & Bernhard Seyringer: progressiv ins 21. Jahrhundert: Der große XING Magazin-Guide für Orientierungslose.
Kultur Diplomat Magazin:
Pamela Marjan Bartar: Reiseerinnerungen aus Marrakesch: Ein Streifzug durch moderne Kunst und lebendige Tradition der alten Königsstadt.

HEFT 27 – Public Understanding of Science and Humanities. Ist da jemand?
SCHWERPUNKT: Abstract
„Nur noch Image statt Inhalt?“
fragt sich nicht nur der Arbeitskreis zu Wissenschaftskommunikation der Volkswagenstiftung. „Eitelkeiten, Maulkörbe und andere Störfreuer…“ werden bei der „Vermittlung wissenschaftlicher Wahrheit“ ausgemacht. Bedroht Kommunikation etwa die Wissenschaft? Bei vielen dieser Diskussionen steht die Rolle der Medien im Mittelpunkt. Wirken sich unkritische Berichterstattung, inkompetente Journalisten, Skandalisierung und billiger PR-Stil mancher Wissenschaftler wirklich auf die Reputation der Wissenschaft aus? Dieser Frage sind Susanne Gedanke und Mark Eisenegger nachgegangen.
Projekte, in denen sich Wissenschaft und Öffentlichkeit fruchtbar zusammentun, stellt Pamela Bartar vor. Weitere Autoren der Ausgabe: Rainer Bartel, Thomas Duschlbauer, Jana Horvath …
XING 27 können Sie per Email oder hier
…BESTELLEN, digital bei google, kindle/Amazon oder scribd beziehen, oder ein XING 27 :: Info-PDF herunterladen.
MEHR

INHALT ::
Simone Seyringer: Wozu Wissenschaftskommunikation? Antworten 15 Jahre nach PUSH.

Rainer Bartel: Wirtschaft, Wissenschaft, Kommunikation, Politik – Zwischen Objektivierung, Subjektivierung und Kommunizierbarkeit.

Susanne Gedanke, Mark Eisenegger: Medialisierte Wissenschaft – Zwischen unkritischer PR-Übernahme und Skandalisierung.

Thomas Duschlbauer: Meinungsmache „Made in Ponyhof“.

Pamela Bartar: Der Kommunikationsmix der Citizen Science: Werbetrommeln für Bürgerbeteiligung

HEFT 26 – Es war einmal die Zukunft.
Zum Schwerpunkt Zukunftsforschung.
SCHWERPUNKT: Abstract
alle reden von Zukunft, doch irgendwie klingt das neuerdings anders. Anders als wir das im Laufe unserer Recherche zu dieser Ausgabe, Es war einmal die Zukunft, kennen gelernt haben. Inzwischen wurde die Gestaltung der Zukunft angenehm unkompliziert, nach all den vergangenen Debatten und Streitereien. Heute fahren wir einfach mit dem Fahrrad zum Shopping, zum nachhaltigen Shopping, versteht sich. Die Weltrettung als Shopping-Draufgabe, wenn das kein Fortschritt ist. So einfach wär´s gewesen, lieber Robert Jungk…
XING 26 können Sie per Email oder hier
…BESTELLEN, digital bei google, kindle/Amazon und bei scribd beziehen, oder ein XING 26 :: Info-PDF herunterladen.
MEHR

INHALT ::
Bernhard Seyringer: Es war einmal die Zukunft: Haltepunkte einer äußerst kurzen Reise durch ein gestaltbares Morgen.

XING-Redaktion: Bertrand de Jouvenel – ein konservativer Philosoph und Zukunftsforscher.

Chiara Lorenzo: Zukunftsforschung in den sozialistischen Staaten.

Jana Horvath: „Er ist der Father of Science Fiction.“ Ein Gespräch mit Peter Weibel über Hugo Gernsback.

Ortwin Renn: Mit Sicherheit ins Ungewisse.Möglichkeiten und Grenzen der Technikfolgenabschätzung

Simone Seyringer: Post-zerebrale Utopien: Im Grenzbereich zwischen künstlicher Intelligenz und technikzentrierter Erlösungsfantasien der 1990er.

HEFT 25 – Auf den Spuren eines „Wahnsinnsattentates“. Die Wohnbausteuer und ihre mediale Verhandlung von Februar 1922 bis Juni 1934.
SCHWERPUNKT: Abstract
Die Wohnbausteuer bildete die fiskalpolitische Grundlage für das Wohnbauprogramm der Gemeinde Wien und damit einer zentralen Säule des „Roten Wien“.
Im Subtext der Presseberichte zur Wohnbausteuer ist der Weg in die politische Katastrophe des 20. Jahrhunderts abzulesen: politische Polarisierung, Radikalisierung und das Heraufziehen des Faschismus.
Autoren: Bernhard Seyringer, Michael Ludwig…
XING 25 können Sie per Email oder hier
…BESTELLEN, digital bei google, scribd beziehen, oder ein XING 25 :: Info-PDF herunterladen.
MEHR

INHALT ::
Die Zeitungslandschaft der Ersten Republik.
Parteiinterne Debatte – Die Vorgeschichte.
Allgemeine Mietzinsabgabe (Februar 1922).
Die neue Wohnbausteuer (Jänner 1923).
Mediale Debatten 1924.
Das „Attentat auf den Mittelstand“ (November 1931).
„Zeit für einen Putsch.“ (Jänner 1932).
Milderungen für die Wirtschaft (Juni 1934).

HEFT 24 – Hört die Signale!
SCHWERPUNKT: Abstract
Freundschaften, die auf Feinschaften beruhen, sind diesmal unser Thema. Der Hass auf Juden ist die Basis für äußerst stabile Freundschaften – auch viele, wo man diese Verbundenheit nicht vermuten würde. So waren etwa Linke und Nazis gelegentlich zusammen anzutreffen, wenn es gegen den gemeinsamen Feind ging. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg hat sich da noch so manche Aktivistengruppe in Österreich zusammengefunden…
XING 24 können Sie per Email oder hier
…BESTELLEN, digital bei google, scribd beziehen, oder ein XING 24 :: Info-PDF herunterladen.
MEHR

INHALT ::
Bernhard Seyringer Über die Freunde der Feinde der Freiheit. Das antisemitische Erbe der Linken.
Micha Brumlik Die europäische Linke und der Antisemitismus.
Timo Stein In Wuppertal kann man gut lustig sein. Bühne frei für antiisraelische Propaganda.
Margit Reiter Die Österreichische Linke und ihr Verhältnis zu Israel. Vom Kibbutz-Paradies zum Bluthund des Imperialismus.
Luis Liendo Espinoza Jean Zieglers Dschihad
Claudio Casula Was Israelkritiker sagen – und was sie wirklich dabei denken
Jan Ludwig Letzte Fragen. Wer war Mohammed Abu Eisha?
Winfried Veit Trotz allem: Eine europäische Perspektive für Israel
Simone Griesmayr Hisbollah: Sozialorganisation oder Terrormiliz?
XING-Redaktion Pornografie des Todes.Wie der Tod von Kindern instrumentalisiert wird und Nachrichtenmedien davon profitieren.

HEFT 23 – Ljudmila Ulitzkaja.
SCHWERPUNKT: Abstract
Die Genetikerin mit dem analytischen Blick auf die russische Gesellschaft gilt als eine der interessantesten russischen Gegenwartsautorinnen, die in den letzten Romanen auch jüdische Themen aufgreift, aber nicht als „jüdische Schriftstellerin“ gelesen werden will. Das Faktum, dass Literaturwissenschaftler immer wieder versuchen sie einem bestimmten Genre zuzuordnen, kommentierte sie stets lapidar mit „sollen sie halt!“ Ulitzkaja jedoch will weder eine spezifisch jüdische Literatin sein, noch will sie „Frauenliteratur“ schreiben. Ihre Hauptpersonen sind heldenhafte Menschen und keine literarischen Helden…
XING 23 können Sie per Email oder hier
…BESTELLEN, digital bei google, Amazon als e-book oder Scribd beziehen, oder ein XING 23 :: Info-PDF herunterladen.
MEHR
…BESTELLEN

INHALT ::
Susanne Scholl: „Die Menschen haben zu Lachen begonnen.“ Ljudmila Ulitzkaja und die Politik.
Ljudmila Ulitzkaja: Meine Geschichte. Meine Geschichten.
Manfred Sapper / Volker Weichsel / Olga Radetzkaja: Briefe aus dem Gefängnis. Russisches Panorama zu Ulitzkajas Korrespondenz mit Chodorkovskij.
Sonetschka: Eine Erzählung.
Ein fröhliches Begräbnis.
Ergebenst, Euer Schurik.
Daniel Stein.
Das grüne Zelt.
Klavdia Smola: Nonkonforme jüdische Literatur. Die Poetik des Widerstands und die Wiederentdeckung des Judentums in der späten Sowjetzeit
Interview von Frank Nienhuysen: Mein Protest ist nicht ideologisch. Ein Gespräch mit der politischen Aktivistin Ljudmila Ulitzkaja.
Nina Khrushcheva: Why Russia still loves Stalin.

HEFT 22 – VERTRAUEN SIE UNS. VERANTWORTUNG IST UTOPIE.
SCHWERPUNKT: Abstract
Mit „Vertrauen“ und „Verantwortung“ stehen zwei Begriffe im Brennpunkt dieser Ausgabe, die altmodisch überholt klingen, patriarchalisch strukturiert und überhaupt nicht zeitgeistig sind. Michael Amon steigt in das Thema dieses Heftes mit Einübungen in die Verantwortungslosigkeit ein. Er untersucht die moralische Kategorie Verantwortung und wie verantwortungsvolles Handeln von der allgegenwärtigen Idee der unsichtbaren Hand abgelöst wurde, die das Mehren individueller Vorteile zum Vorteil der Mehrheit lenken soll… MEHR
…BESTELLEN

INHALT ::
Michael Amon: Einübungen in die Verantwortungslosigkeit. Über kein hehres Wort, das allerdings billig zu haben ist.
Pascal Bruckner: Plädoyer für ein solidarisches Europa und aktiven Skeptizismus. Helfen die Ideen der Aufklärung weiter?
Friedrich Schorb / Henning Schmidt-Semisch: Selber Schuld! Risiko und Verantwortung im Gesundheitsdiskurs.
Silke van Dyk / Stephan Lessenich / Tina Denninger / Anna Richter: >Die blühenden Landschaften des Alters. Ein Zivilisationsversprechen am Ende.
Susanne Veit: Gleich und Gleich gesellt sich gern. über Vorurteile in heterogenen Nachbarschaften.
José Casanova: Wie säkular sind „wir“? Kommt mit der Vertrauenskrise die Religiösität zurück?
Philipp Anft: Die Krise der vierten Macht im Staate. Produktionsbedingungen der Medienbranche.
Thomas Ballhausen: Starke Männer? Schwache Staaten? Batman, Staat und Bürgerkrieg.
Simone Griesmayr: Demokratiereform? Vom Vertrauen in Politiker.

HEFT 21 – WAS UNS BEVORSTEHT. Erscheinungen von Normalität.
SCHWERPUNKT: Abstract
In Heft 21 schildert im BUSINESS & INNOVATION Abschnitt Bernhard Seyringer unter dem Titel Engineering of Consent einen Abriss über Sigmund Freud und seinen Neffen, Edward Bernays, der als einer der V&äter der Public-Relations-Branche, den Instrumentenkasten der Meinungsmacher aufmunitionierte.
Aus unseren kuscheligen Künstlichen Paradiesen möchte uns Dirk Baecker locken, und unsere Sinne für das Verwechslungsspiel der surrealen Normalität schärfen.
Wie Katastrophen einfach ignoriert und gleichzeitig über eine nie einlösbare Zukunft verhandelt werden kann, ist zwar ziemlich wahnsinnig, in Zeiten der Finanzkrise aber daily business. Jens Beckert und Wolfgang Streeck wagen im EUROPEAN AFFAIRS-Abschnitt einen Blick in den Finanzkrisen-Alltag… MEHR
…BESTELLEN

INHALT ::
BUSINESS & INNOVATION
Bernhard Seyringer: Engineering of Consent. Freud, Bernays und die Geschichte der PR.
Dirk Baecker: Künstliche Paradiese Revisited: Die Glücksspiel-Gesellschaft
EUROPEAN AFFAIRS
Jens Beckert / Wolfgang Streeck: Die Fiskalkrise und die Einheit Europas.
DESTINATIONS
Zygmunt Bauman: London Riots. Die Konsumdiktatur kommt – um zu bleiben.
Gabriella Coleman: Anonymous: Cyber-Mob oder Cyber-Bewegung?
SCIENCE & CULTURE
Nick Cohen: Niemand hat den Crash kommen sehen.
Thomas Ballhausen: Habe ich mich verlesen? Gedanken zu Nick Cohen.
Michael Amon: Geschmacklose Dekadenz: Ein Rundgang auf der Kommandobrücke der Republik.
Weitere Autoren der Ausgabe: Bernhard Seyringer : Frank Nienhuysen : Pascal Bruckner : u. a.

HEFT 20 – NEUNZEHN MAL KLÜGER ALS DAMALS …. – Schön wie immer.
Zum siebten Geburtstag.

SCHWERPUNKT: Abstract
In Heft 20 fragen wir uns, was bleibt und was hätte man längst bleiben lassen sollen? Der Rückblick auf sieben Jahre XING hat uns gezeigt, dass manche Texte in ihrer Aktualität fortdauern und uns immer wieder beschäftigen werden. Susanne Gieseckes Beitrag über Zukunftsprognosen etwa, oder Ruth Pfossers und Harald Katzmaiers Artikel zu Netzwerke des Wissens bieten persistente Einsichten im Themenkomplex Innovation. Ebenso Günter Sandners Ausführungen über Otto Neuraths Verständnis von Wissenschaftskommunikation wirft ein interessantes Licht auf die heutige Praxis… MEHR

INHALT ::

Ruth Pfosser / Harald Katzmair: Netzwerke des Wissens. Von der Notwendigkeit kritischer Massen.
Susanne Giesecke: Vorhersagen sind schwierig – besonders über die Zukunft.
Werner Rügemer: Die Amerikaner haben das erfunden, also gibt es das. Was unsere städtische Elite über Cross Border Leasing weiss, wenn sie solche Verträge unterschreibt.
Manuel Schilcher: Salton City – Naughty by Nature.
EUROPEAN AFFAIRS
Wolfgang Roth: So retten wir die Erde. Ausgerechnet die Profiteure der Wohlstandsgesellschaft sähen sich gern als Umwelterlöser.
Christoph
Bärenreuther:
Europäische Öffentlichkeit? Ein neuer Forschungsgenstand im Fokus von Politik und Wissenschaft.
Kiran Klaus Patel: Wie Europa seine Bürger verlor. Für mehr Teilhabe: Europäisierung und die Defizite der Integration.
DESTINATIONS
Ulf Matthiesen: Was sollen Städte wissen? Zwischen Leid und Leitbild.
Manuel Schilcher: Malaysia, truly Asia. Nationbuilding im Wettkampf um Image und Investoren.
Bernhard Seyringer: Erst suchen wir ein Logo aus, dann bauen wir uns ein Opernhaus. Fallstricke und Hintergründe zur Debatte um die Wettbewerbsfähigkeit von Städten.
SCIENCE & CULTURE
Thomas Hellmuth: Ile Séguin. Renault zwischen Ästhetik und Erinnerung.
Morten A. Strøksnes: Aus Liebe zum Fisch. Über Nation und Kultur ehemaliger Wikinger.
Günther Sandner: Der Wissenschaftspopularisator. Otto Neurath und die Wissenschaftskommunikation.

HEFT 19 – WIE GEDRUCKT. – Über die Zukunft der Verlage
SCHWERPUNKT: Abstract
Wie wird das E-Book das Lesen beeinflussen? Werden die Leser das neue Medium akzeptieren? Viele Fragen sind offen, die sich nicht einfach durch einen Blick in die Vereinigten Staaten beantworten lassen. Aber ist ein Sonderweg im deutschsprachigen Raum überhaupt möglich?
In XING 19 finden Sie unter anderem Simone Griesmayr: Ward ein Kindle geboren! Praktisch ohne Leidenschaft? Robert Darnton: Googles Verlust – Lesers Gewinn. Gerhard Fröhlich im Gespräch: „Verlage können auch mit Open Access gut leben.“ … MEHR

Hier geht´s zum THEMEN-DOSSIER
Bernhard Seyringer: Free-Ride. Kulturkampf ums Buch im Netz.
Aleida Assmann:Das Buch – Nährstoff des Geistes, politische Waffe und Lebensbegleiter.
Günter Kaindlsdorfer im Gespräch: „Menschen wollen quatschen, schmökern und Wein trinken.“ Daher hat das alte Messeformat hat noch lange nicht ausgedient.
Simone Griesmayr: Ward ein Kindle geboren! Praktisch ohne Leidenschaft?
Johanna Rachinger: Wenn ein Buch und ein Kopf zusammenstoßen … Annäherungen an ein viel-seitiges Medium.
Robert Darnton: Googles Verlust – Lesers Gewinn.
Anja Marita Rauch: Verleger und Autoren im Zeitalter der Cloud. E-Books: Diffusion einer Innovation.
Michael Amon: Mit Keith Richards in die Badewanne. Über das Nicht-Verschwinden des Buches im digitalen Ausguss.
Gerhard Fröhlich im Gespräch:„Verlage können auch mit Open Access gut leben.“
Umberto Eco:Innerer Monolog eines E- books.

HEFT 18 – WAS WIEN TREIBT. – Forschung, Technologie und Innovation
SCHWERPUNKT: Abstract
Zu Standortentwicklung, Wissenschaftskommunikation und Fragen der Urbanität finden Sie in XING 18 unter anderem Bernhard Heinzlmaier: Lady Gagas Erben. Wie cool sind Wissenschaft und Forschung? Susanne Giesecke: Vorhersagen sind schwierig – besonders über die Zukunft.
Peter Weingart: Frankenstein in Entenhausen. Über Bilder der Wissenschaft. Günther Sandner: Der Wissenschaftspopularisator. Otto Neurath und die Wissenschaftskommunikation. Caroline Adenberger: Wishful Thinking? Über die Wahrnehmung des Wissenschaftsstandorts Wien in Amerika … MEHR

INHALT ::
Simone Griesmayr: Zeit für einen neuen PUSH. Otto Neurath und die Wissenschaftskommunikation.
Bernhard Seyringer: Wo Otto aufgehört hat. Ein Gespräch mit Kristina Wrohlich und Bertram Schütz zum Wiener Forschungsfest.
Ulf Matthiesen / Gerhard Mahnken: Blühende Landschaften: Über Innovation und urbane Ökonomien. Zur aktuellen Diskussion
Natascha Chang: Dranbleiben! Wien 2020 wird ökologische, moderne Musterstadt. Ein Gespräch mit Renate Brauner
Bernhard Heinzlmaier: Lady Gagas Erben. Wie cool sind Wissenschaft und Forschung?
Susanne Giesecke: Vorhersagen sind schwierig – besonders über die Zukunft.
Jana Horvath: Wissen braucht Institution. Ein Gespräch mit Claus Hofer, Geschäftsführer der ZIT GmbH.
Peter Weingart: Frankenstein in Entenhausen. Über Bilder der Wissenschaft.
Jochen Steinbicker: Wissen und Information, die Kernkonzepte der jüngsten Utopien. Drucker, Bell und Castells im Vergleich
Chiara Lorenzo: Wissenschaft als Aufklärung, Kritik und soziale Innovation. Ein Gespräch mit Hubert Christian Ehalt.
Günther Sandner: Der Wissenschaftspopularisator. Otto Neurath und die Wissenschaftskommunikation.
Caroline Adenberger: Wishful Thinking? Über die Wahrnehmung des Wissenschaftsstandorts Wien in Amerika

HEFT 17 – IN SATANS MÜHLEN – Postdramatisches zum Kapitalismus
SCHWERPUNKT: Abstract
Peter Mooslechner, Martin Schürz, Wolfgang Streeck, Konrad Paul Liessmann, Beat Weber, Kathrin Röggla, Bernhard Seyringer, Michael Amon … MEHR

INHALT:
Peter Mooslechner, Martin Schürz: Beschämungsversuche
Wolfgang Streeck: Und wenn jetzt noch eine Krise käme?
Konrad Paul Liessmann: Koboldschätze. Kurze Philosophie des Geldes.
Bernhard Seyringer: „Wir wollen doch nur spielen …“ Ein Gespräch zum Theater Hausruck mit Chris Müller und Georg Schmiedleitner
Michael Amon: Die Transzendenz und das Kapital.
Beat Weber: Wer ist das revolutionäre Subjekt? Ein Theorie-Überblick
Kathrin Röggla: Gespensterarbeit, Krisenmanagement und Weltmarktfiktion

HEFT 16 – WANN WERDET IHR ERWACHSEN? – Über die Unsicherheit des Werdens
SCHWERPUNKT: Abstract
Johannes Gernert, Xaver Bayer, Alexander Menden, Bernhard Heinzlmaier, Jenifer Jack, Simone Griesmayr, Gerhard Matzig, Chiara Lorenzo, Jana Horvath, Michael Amon … MEHR

INHALT:
Manuel Schilcher / Bernhard Seyringer: Nichts als geplatzte Blasen. Vom Ende der Gewissheit
Bernhard Heinzlmaier: Warum soll ich wissen, wo es langgeht, wenn es meine Eltern auch nicht wissen? Jugendliche ohne Vorbilder in der Postdemokratie
Jana Horvath: Weder Milch noch Honig – Kinder ohne heile Welt
Chiara Lorenzo: Wie aus kleinen Tyrannen und großen Kopfmenschen Familien wachsen. Ein Gespräch mit der Psychologin Mag. Regina Medizevec
Gerhard Matzig: Bildungsvollzug. Über die Auslese unserer Kinder
Simone Griesmayr / Jennifer Jack: Wenn Jungs nicht zur Feuerwehr und Mädels nicht zum Trachtenverein gehen. Streetwork in Gmunden – ein Lokalaugenschein
Xaver Bayer Weiter: (Eine alles umspannende Gleichgültigkeit). Ein Romanauszug
Johannes Gernert: What Girls and Boys really want. Über die dunklen Ränder zwischen Rap und Pornographie
Simone Griesmayr / Jennifer Jack: Federlese: Report aus dem Kröpfchen
Alexander Menden: Rotzende Jungs und nach Frittenfett stinkende Mädchen. Das junge Prekariat Englands
Michael Amon: Die Pubertät in Zeiten der Patchwork-Family

HEFT 15 – WIE WIR GROß WERDEN – Choreographie des Lernens
SCHWERPUNKT: Abstract
Daniel Pennac, Thomas Rothschild, Boike Rehbein, Simone Griesmayr, Gertrude Neidhart, Silvia Moisl, Andrea Burger, David Maayan, Matthew Goulish, Michael Amon …MEHR

INHALT:
Thomas Rothschild: Die Schule – eine Utopie?
Boike Rehbein: Die Illusion der Chancengleichheit Über die verborgene Reproduktion der Eliten über das Bildungssystem
Simone Griesmayr: Aufbruch oder Strohfeuer? Das große Schulprojekt von Linz09
Gertrude Neidhart / Silvia Moisl: Die „Finanzkrise“ hat uns erwischt! Über ein gelungenes Theater-Projekt in Weyer
Andrea Burger: Sternstunden des Schulalltags. Wenn Fähigkeiten und Begabungen statt Schwächen und Beeinträchtigung wahrgenommen werden.
David Maayan: To move it move it
María Jerez Quintana / Elisabeth Brunmayr: „In between you and me, how was the School Project?“
Ulrike Gießner-Bogner / Gudrun Schweigkofler Wienerberger: Die Schule tanzt – zuweilen. Über die Praxis österreichischer Initiativent
Eva-Elisabeth Fischer: Tanzen macht glücklich. Ein neuer Propaganda-Slogan für die Wohlstandsjugend?
Matthew Goulish: On sleeping in class. A brief treatise
Michael Amon: Von Bologna nach Burn-out-City

HEFT 14 – WAS HÄNSCHEN SO LERNT … – Über kulturelle Bildung und Creative Communities
SCHWERPUNKT: Abstract
Pierre Bourdieu, Konrad Paul Lissmann, Adolf Muschg, Ulrich Hermann, Vera Rebl, Linda Müller, Katharina Schneeweis, Barbara Ehrenreich, Richard Florida … MEHR

INHALT:
Bernhard Seyringer: Kultur und Kreativität Kulturelle Bildung als zentraler Nexus der Wissensgesellschaft
Barbara Ehrenreich: Invitation to Dance A History of Collective Joy
Richard Florida: The Creative Compact An Economic and Social Agenda for the Creative Age
Simone Griesmayr: Was heißt schon kreativ sein? Über Innovationskulturen in Kunst/Wissenschaft/Wirtschaft
XING-Gespräch mit Johann Mayr: Kulturelle Bildung – eine Voraussetzung für den Erfolg des Industriestandortes Linz
Pierre Bourdieu: Junggesellenball Zur symbolischen Dimension ökonomischer Herrschaft und deren Reproduktion im Bildungssystem
Was sagen Adolf Muschg, Ulrich Hermann, Enja Riegel und Konrad Paul Lissmann? Schule der Mehrsinnigkeit: Über die Bedeutung kultureller Bildung
Reinhard Kahl: Vom Vorteil verschieden zu sein und Fehler zu machen
Chiara Lorenzo: Für das (Über-)Leben lernen wir! Für gesunde Sch&üler braucht es Brückenbauer in ihre Welt
XING im Gespräch mit: Vera Rebl und Guido Reimitz Kinder, hört die Signale. Bewegt Euch, „I Like to Move It Move It“ ist da
Linda Müller / Katharina Schneeweis: Die Schule tanzt Erfahrungen aus Tanz-Projekten in deutschen Schulen

HEFT 13 – WAS EUROPA AUSMACHT – Über das westliche Fünftel der eurasischen Landmasse
SCHWERPUNKT: Abstract
Umberto Eco, Jürgen Habermas, Thierry Chervel, Subidey Togan, Kiran Klaus Patel, Laurent Goetschel, René Schwok, J. Peter Burgess, Eva Nowotny, Hans-Jörg Trenz, Amitai Etzioni, Meltem Muftuler-Bac … MEHR

INHALT:
Jürgen Habermas: Die Stimmen Europas. Ist die Herausbildung einer europäischen Identitätnötig, und ist sie möglich?
Eva Nowotny: Prophezeiungen sind schwierig, besonders über die Zukunft
J. Peter Burgess: The future of Europe
Kiran Klaus Patel: Wie Europa seine Bürger verlor – Für mehr Teilhabe: Europäisierung und die Defizite der Integration
Morten A. Strøksnes: Aus Liebe zum Fisch
Amitai Etzioni: Die Türkei – Nagelprobe für den Westen
Thierry Chervel: Das neubegonnene Europa
Subidey Togan: Global Financial Crisis, Turkey And The European Union
Lukas Bärfuss: In Betrachtung der schweizerischen Natur
Laurent Goetschel: Zur Aussenpolitik von Kleinstaaten
Georg Kreis: Europa mit Fragezeichen?
Cengiz Aktar: Kulturelle Differenz und schwierige Integration
René Schwok: Die Neutralität
Meltem Muftuler-Bac: The European Union, Turkey and the security dimension
Umberto Eco: Im Krebsgang durch Europa Was uns der mediale Populismus Berlusconis für den Kommunikationsraum Europa lehrt.

HEFT 12 – WOVOR WIR UNS FÜRCHTEN… – Analysen zum Grauen
SCHWERPUNKT: (digital download)
Donna Leon, Kathrin Röggla, Franz Schuh, Sabine Rückert, Rupert Gaderer, Thomas Ballhausen, Matthias Wittmann, Anna Valentine Ullrich, Kiran Klaus Patel



HEFT 11 – KULTUR DES ALTERNS – Topographie der späten Jahre
SCHWERPUNKT: Abstract
Simone de Beauvoirs, Henning Mankell, Thomas Stangl, Isabella Minniberger, Britta Nagels, Henning Scherf, Jana Horvath, Chiara Lorenzo, Sabine Gebetsroither …MEHR

INHALT:
Simone de Beauvoir: Das Alter. Eine Anklage und ein Aufruf.
Henning Mankell: Ein niederträchtiger Gott. So furchtbar lange werde ich tot sein
Thomas Stangl: Ihre Musik
Sarah Meingast: No Country for Old Men. Zur Situation der österreichischen Migranten der Generation 50+
Henning Scherf: Gemeinsamkeit. Mein Leben in der Alters-WG
Chiara Lorenzo: Gebt dem Vitalitätsterror keine Chance!
Isabella Minniberger: Neue Heimat Drei Wohnprojekte in Oberösterreich
Isabella Minniberger: Paradigmenwechsel in der Altenpflege. Interview mit Sozial-Landesrat Josef Ackerl
Sabine Gebetsroither: Altern wird abgeschafft. Eine Bestandsaufnahme zum Umgang der Bildindustrie mit dem Alter.
Simone Griesmayr: Ist es wirklich Weisheit? Senioren der Wissenschaft
Jennifer Jack: Ewige Kinder? Neue Herausforderungen in der Betreuung von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung
Jana Horvath: Oma-Trendsetter. Über altersgerechtes Produktdesign
Britta Nagel: Lebens- und Wohnformen im internationalen Vergleich

HEFT 10 – PLÖTZLICH IM NEBEL – Literatur zu Amos Oz
SCHWERPUNKT:Abstract
Aloma Halter, Peter Henisch, Michaela Lehner, Anna Mitgutsch, Amos Oz, Doron Rabinovici, Richard Sennett, Bettina Spoerri …MEHR

INHALT:
Michaela Lehner: Wer wir sind in welcher Zeit. Ein Gespräch mit Robert Schindel über „Literatur im Nebel“ und das Vermögen der Literatur.
Bettina Spoerri: Der perfekte Partner. Eine Einleitung zu Amos Oz’ Werk und seiner Rezeption im deutschsprachigen Raum
Amos Oz: Wie man Fanatiker kuriert
Aloma Halter: Amos Oz. Ein Schriftsteller und sein Land
Tilmann Lahme: Es entsteht etwas Neues. Ein Gespräch mit Rachel Salamander
Anna Mitgutsch: Arkadien und Utopie
Doron Rabinovici: Noémi. Standortfaktor oder Raubbau am Geist
TRANSKULTURALITÄT
Richard Sennett: The Open City. Housing and Urban Neighbourhoods

HEFT 09 – WO BÜCHER WOHNEN – Kondensationsräume des Wissens
SCHWERPUNKT: Abstract
SCHWERPUNKT:
Lutz Ellrich, Heike Merschitzka, Hans Witek, Umberto Eco, Karin Wilhelm, Sabine Eidenberger, Sabine Gebetsroither, Margit Böck, Michaela Lehner und Michael Amon …MEHR

INHALT:
Lutz Ellrich: Sammeln, Sichten, Suchen Konzept, Grundlagen, Herausforderungen, Anwendungen
Heike Merschitzka, Hans Witek Türme: Bibliotheken: Zur Topographie und Architektur des Wissens
Umberto Eco: Die Bibliothek
Karin Wilhelm: Vom Schwinden der Über-Sicht. Beispiele moderner und postmoderner Bibliotheksgebäude
Sabine Eidenberger: Die öffentliche Bücherei im 21. Jahrhundert. Eine der ältesten Kultureinrichtungen der Welt auf der Suche nach einem neuen Gesicht
Sabine Gebetsroither: Der Linzer Wissensturm. XING im Gespräch mit Stadtrat Johann Mayr
Margit Böck: Wissensgesellschaft, Lebenswelt und Lernen. Standortfaktor oder Raubbau am Geist
Michaela Lehner: Bücher von Bedeutung. Zur Ambiguität des Verhältnisses von Bibliothek und Gender
Michael Amon: Wissen als Krankheit. Ideosynkrasie des Büchersammlers

HEFT 08 – NACHHALTIGKEIT – GRETCHENFRAGEN
SCHWERPUNKT: Abstract
Joachim Spangenberg, Sascha Poom, Charlotte/ Michael Wehrspaun, Chiara Lorenzo, Manuel Schilcher, Wolfgng Roth, Jana Horvath, Julian Kücklich, Bernhard Seyringer
TRANSKULTURALITÄT: Matthias Thibaut, Jakob Tanner, Necla Kelek …MEHR

INHALT:
Joachim Spangenberg: Nachhaltigkeit als gesellschaftlicher Entwicklungspfad. Konzept, Grundlagen, Herausforderungen, Anwendungen
Sascha Poom: Schweizer Alpen in Shanghai. Wie die Schweiz Klischees über Nachhaltigkeit und Umweltschutz für ihre Image-Kampagnen nutzt
Charlotte Wehrspaun / Michael Werhspaun: Die Entdeckung der Zukunft. Das Leitbild der „Nachhaltigen Entwicklung“ als eine neue Art der Fortschrittsorientierung?
Chiara Lorenzo: Lass uns mal drüber reden. Auf zu den Weltfestspielen der Gutmenschen!
Manuel Schilcher: Was ihr wollt – Was wollt ihr? Die Rolle des Publikums in einer nachhaltigen Kulturpolitik
Wolfgang Roth: So retten wir die Erde. Ausgerechnet die Profiteure der Wohlstandsgesellschaft sähen sich gern als Umwelterlöser
Jana Horvath: 37. St. Gallen Symposion. Nachhaltigkeit in Allianz mit Prominenz und Wissenschaft
Julian Kücklich: Kreative aller Länder, vereinigt euch! Standortfaktor oder Raubbau am Geist
Bernhard Seyringer: Macht Euren Kram doch alleine! oder warum das Leitbild der „Nachhaltigkeit“ so schwierig zu kommunizieren ist
TRANSKULTURALITÄT
Matthias Thibaut: Das goldene Zeitalter des Premierministers. Die „Blair-Jahre“ als Kulturkampf – oder warum in Cool Britannia immer noch der Fuchs gejagt wird.
TRANSKULTURALITÄT
Jakob Tanner: Kultur am Point of Sale. Wirtschaft im Cultural Turn
Necla Kelek: Und bist Du nicht von uns, dann bist Du des Teufels. Was Integration heißt, das kann nicht allein der Islam definieren: Die Gebote des Korans und Europa

HEFT 07 – 329km ERINNERUNG – ABSENZ
SCHWERPUNKT: Abstract
Michaela Lehner, Aleida Assmann, Matthias Osiecki, Thomas Hellmuth, Robert Schindel, Christian Angerer, Heidemarie Uhl und Franz Vranitzky
HEFT 06 – WAS LINZ SCHON WEISZ
SCHWERPUNKT:
Ulf Matthiesen, Daniela Ahrens, Franzobel, Thomas Duschlbauer, Andreas Shamiyeh, Heike Merschitzka, Alois Birklbauer, Michaela Lehner, Renate Herter, Isabelle Minniberger;
TRANSKULTURALITÄT:
Christoph Bärenreuther, Michael Frank;
BERICHT:Andreas Ungerböck

HEFT 05 – WER UNS STOLZ MACHT Abstract
SCHWERPUNKT:
Bernhard Seyringer, Dorothee Wenner, Sandra Frimmel, Marian Blasberg, Jenny Friedrich-Freksa, Thomas Hellmuth, Irina Dragan, Manuel Schilcher, Maria Korosteljowa, Ulrich Fuchs, Maxim Neroda

HEFT 04 – WOHIN WIR WOLLEN
SCHWERPUNKT: Abstract
Michael Rosecker, Thomas Assheuer,  Thomas Hellmuth, Albin Windbichler, Wolfgang Theis, Éva Kovács, Fritz Betz, Michael Amon, Karl Schlögel, Emilia Palonen;
BERICHT: Martin Fritz, Andrea Hummer, Gabriele Hofer

HEFT 03 – WAS WISSEN SCHAFFT.

SCHWERPUNKT: (vergriffen / digital download)
GESPRÄCH: Ewa Ratajski-Durynska. Julian Nida Rümelin,  Ulrike Felt, Indre Zetzsche, Klaus Taschwer, Heike Merschitzka, Fritz Betz,  Ruth Pfosser, Harald Katzmair,  Michael Zinganel, Karin Harrasser;
TRANSKULTURALITÄT:  Michaela Lehner, Dorothee Obermaier
BERICHT: Herbert Arlt, Siglinde Lang,  Günter Mayer

HEFT 02 – ERINNERN&VERGESSEN
SCHWERPUNKT: Abstract
Rolf Kleine,  Michael Rosecker , Roman Horak,  Thomas Hellmuth, Thomas Werner Duschlbauer & Peter Klimitsch,  Heidemarie Uhl, Richard Fraunberger, Wiltrud Hackl, Katharina Wessely,  Mark Siemons, Edda Rydzy,  Nicole Kirchberger & Franz Koppelstätter
HEFT
01 – WACHSTUMSKOALITIONEN

SCHWERPUNKT: Abstract
Werner Rügemer, Susanne Heeg, Thomas Hellmuth, Ramón Reichert, Judith Laister, Fritz Betz, Michael Amon, Patrice Fuchs, Mariangela Lavanga, Max Fuchs, Antje Schiffers

Comments are closed.